Stammdatenmanagement Kreditoren/Debitoren

– Finanzwirtschaft in der Internen Revision –

Zielsetzung:

Um aus Sicht der Qualität und Ordnungsmäßigkeit der Finanzbuchhaltung, auch im Blick auf die DIN EN ISO 9001, korrekt abgewickelt wird, ist es erforderlich, sich im Rahmen eines Audit davon zu überzeugen, dass dies auch umgesetzt wird. In der Finanzbuchhaltung liegt ein großes Potential zu Verbesserungen und Optimierungen aber auch zur Beseitigung von Schwachstellen. Der Vorteil einer internen Prüfung liegt darin, das Verfahren zu beurteilen und ggf. auch weichenstellend Abläufe zu hinterfragen, die sich im Laufe der Zeit eventuell überholt haben   oder die wirtschaftlicher und sicherer gestaltet werden könnten.

Ziel des Workshops ist, die gerade im Stammdatenmanagement der Kreditoren und Debitoren bestehende Gefahren, dass Gelder „abgezweigt“ oder umgebucht werden auf private Konten, aufzudecken.

Die TeilnehmerInnen lernen hierbei, ihre Prüfung der Finanzbuchhaltung entsprechend Ihrem Unternehmensgeschäftsmodell auszurichten. Dabei werden gemeinsam die unterschiedlichen Abläufe und Prozessschritte beleuchtet und gemeinsam eine für die Teilnehmer sinnvolle Prüfungsmethodik erarbeitet. Weiterhin wird auf erforderliche physische, logische und IT-seitige Sicherheitsaspekte im Rahmen der Materialwirtschaft eingegangen.

Eine wichtige Frage ist die Abgrenzung zwischen Beratung und Prüfung. Die Prinzipien der Internen Revision, erstmals expliziert im IPPF 2015 und nun übernommen in den neuen Standards, die zum 1. Januar 2017 in Kraft treten, fordern eine(n) aktive(n) PrüferIn. Das bedeutet auch, dass es nicht damit getan ist, auf Abweichung zum Sollzustand bzw. auf die Schwachstelle hinzuweisen. Die heutige Revisionspraxis zeigt, dass es vielfach bereits üblich ist, dem Revisionskunden aktive Best-Practice-Empfehlungen zu geben. Der wesentliche Unterschied zwischen Beratung und Prüfung liegt darin, dass bei einer Beratungsleistung kein Urteil über die Risiken und die Leistungsfähigkeit des Revisionskundens vor Umsetzung der Empfehlungen gegeben wird.

Im Anschluss an das Training kennen die TeilnehmerInnen die wesentlichen Möglichkeiten, eine Finanzbuchhaltungsprüfung durchzuführen und ggf. auftretende Schwachstellen aufzuzeigen sowie beratende Unterstützung bei der Beseitigung zu leisten.

Inhaltliche Bausteine:

  • Gemeinsame Erarbeitung der praktizierten Abläufe
  • Gemeinsame Erarbeitung der eingesetzten IT-Unterstützung
  • Eingehen auf spezielle Probleme im SAP-Umfeld, sofern Bedarf
  • Erarbeiten von Prüfungsschwerpunkten
  • Physische, logische und IT-seitige Sicherheitsaspekte
  • Erarbeitung von Prüfungsaspekten und Fragenkatalogen

Management Trainer

ARC Institute

Über das ARC-Institute

Das ARC-Institute liefert mit dem Audit Research Center wichtige Impulse zur Weiterentwicklung der Revisionsbranche. Der Zielfokus richtet sich auf die Vernetzung zwischen Wissenschaft und Praxis. Dabei steht die Weiter- und Neuentwicklung in Kooperation mit Revisoren, Unternehmen und Verbänden im Fokus, um die Praxisnähe zu erhalten und implementierungsfähige Methoden, Tools sowie Konzepte zu entwickeln. Die im Dialog mit Branchenexperten erarbeiteten Ergebnisse dienen der Praxis heute als Leitfaden und Adaptionsmöglichkeiten, um den Gesamtnutzen des Unternehmens langfristig und nachhaltig mit einer innovativen Revisionsarbeit steigern zu können.

Im Sinne des Thought Leadership Gedankens steht das ARC Institute mit dem Audit Research Centerfür Themenführerschaft und Vorausdenken im Bereich Interne Revision.

Gegenwärtig unterstützt das ARC Institute im Rahmen von Forschungs-, Beratungs- und Personalentwick-lungsprojekten nicht nur führende supranationale Institutionen, sondern auch zahlreiche börsennotierte Unternehmen in den drei deutschsprachigen Ländern Deutschland, Österreich und Schweiz.

Klaus Günther

Klaus Günther, CISA, Diplom-Betriebswirt (FH)
Senior Engagement Manager Audit Methodology |IT Audit | Data Protection Specialist

Klaus Günther ist einer unserer Spezialisten für mittelständische Revisionsabteilungen. Nach einer Lehre zum Industriekaufmann arbeitete er zunächst im IT-Bereich und später in der Internen Revision eines regionalen Energieversorgers. Parallel dazu absolvierte er ein berufsintegriertes Studium der Betriebswirtschaftslehre im Fachbereich Steuern und Prüfungswesen. Ein weiterer Schwerpunkt seiner Tätigkeit liegt auf den Datenschutz- und Datensicherheitsaspekten.

Mit seiner Qualifikation und der Erfahrung aus 16 Jahren Praxis in der Revision aller kaufmännischen Bereiche mittelständischer Unternehmen hat er branchenübergreifend verschiedenste Unternehmen beraten, auditiert und als Trainer weitergebildet.

Workshopreihe Revisionspraxis im Mittelstand

Jeder kennt sie,  die „Global Player“ unserer Wirtschaft. Sie stehen im Rampenlicht der Nachrichten und verstellen so oft die Sicht auf das Gros der Unternehmen: den Mittelstand. Dabei erwirtschaften mittelständische Unternehmen mehr als jeden zweiten Euro in Deutschland und stellen deutlich mehr als die Hälfte aller Arbeitsplätze. Das macht Sie zu einem wichtigen Motor in Sachen Ausbildung, Beschäftigung, Forschung und Entwicklung. Die „Hidden Champions“ unter ihnen besetzen Spitzenpositionen auf dem Weltmarkt. Auch Digitalisierung und moderne ökonomischen Prinzipien haben längst Einzug in die oft unterschätzten kleinen und mittleren Unternehmungen gehalten.

Für die Stabilität einer solchen Entwicklung ist nicht nur ein effizienter Umgang mit den knappen  Ressourcen sondern auch die Sicherung der geschaffenen Werte notwendig. Dabei spielt nicht zuletzt eine starke und wirtschaftlich agierende Interne Revision eine wesentliche Rolle.

Das ARC-Institute steht bereit, um diese Internen Revisionen unterstützend zu begleiten, zu beraten und weiterzubilden. Neben unseren speziell auf die jeweilige Revisionsabteilung zugeschnittenen Angeboten in der Beratung und der personellen Unterstützung, versteht sich die Workshop-Reihe „Revision im Mittelstand“ als weiterer Teil der Palette des ARC-Institute: In spezifischen Revisionstrainings nutzen und verknüpfen wir Erkenntnisse aus Prozessabläufen großer Unternehmen und Standardprozessen aus SAP mit dem Wissen erfahrener Prüfer, um so im Workshop mit den TeilnehmerInnen auf die jeweiligen Unternehmen und Unternehmensgrößen angepasste Prüfungskonzepte abzuleiten. Es werden dazu Methoden der Erkennung und Beurteilung interner und externer Bedrohungen ebenso geübt, wie die effiziente und nachvollziehbare Unterlegung der Urteilsfindung mit Nachweisen für eine hinreichende Prüfersicherheit. Nach dem Training werden die TeilnehmerInnen in der Lage sein, ihre Prüfungen mit einer ausgewogenen Balance zwischen Sicherheit und Effizienz durchführen zu können.

Jetzt anmelden

890,00

Übersicht

Termine und Veranstaltungsorte

21. März 2019 | 9:00 bis 17:00 Uhr

ARC TrainingsCenter
Zeil 111
60313 Frankfurt am Main

Dauer

1 Tag [8 CPE ~ IIA Standards]

Teilnahmebedingungen & Preis

Jeder Teilnehmertag kostet 890,- Euro zzgl. gesetzlicher USt. bei Einzelbuchung der Module. Nach Eingang Ihrer Anmeldung erhalten Sie eine Anmeldebestätigung mit Rechnung. Bitte zahlen Sie die Teilnehmergebühr direkt nach Erhalt der Rechnung. Die Teilnehmergebühr versteht sich zzgl. 19 % MwSt. Der Preis beinhaltet die Teilnahme an den Vorträgen der jeweils gebuchten Veranstaltung, Kaffeepausen sowie Seminarunterlagen.

Bis zu zwei Wochen vor Veranstaltungstermin können Sie kostenlos stornieren. Danach oder bei Nichterscheinen des Teilnehmers berechnen wir die gesamte Teilnahmegebühr. Selbstverständlich ist eine Vertretung des angemeldeten Teilnehmers möglich.

Methodik

Interaktiver Vortrag, Diskussion, Gruppenarbeit, praktische Übungen, Fallstudien, Reflexion

Jetzt anmelden

890,00