Wir entwickeln die Bank der Zukunft

[Management Digitaler Transformation von Banken]

Zielsetzung:

Die Digitalisierung stellt die Banken vor große Herausforderungen. Nahezu jeder Geschäftsbereich einer Bank wird durch die Digitalisierung verändert und weiterentwickelt. Jede Bank entwickelt und realisiert hierbei  individuelle Digitalisierungsstrategien oder hat dies in naher Zukunft vor. Beobachtet man diese Prozesse genauer, so kann man feststellen, dass es dabei im Kern um die Nutzung neuer digitaler Technologien und den Aufbau neuer digitaler Angebote und Services geht. Dieser Ansatz ist nachvollziehbar, er führt jedoch oftmals in die falsche Richtung. Das Thema Digitalisierung ist weniger ein Technologie- und vielmehr ein Kulturthema. Es geht weniger um die stetige Steigerung der Anzahl digitaler Angebote, sondern vielmehr um neue Denk- und Arbeitsweisen, die sich in den digitalen Angeboten manifestieren und die einen analogen Transformationsprozess bedeuten. Ohne diesen umfassenden strategischen Ansatz kann die digitale Transformation nicht funktionieren. Dies führt zu verschiedenen Konflikten, beispielsweise:

  • Neue agile Arbeits- und Managementmethoden werden geschult aber nicht gelebt, weil die Kultur der Bank mit diesen Methoden nicht kompatibel ist.
  • Das Thema Digitalisierung basiert auf verschiedenen (Einzel-) Projekten. Jedoch sind diese oftmals nicht zu einer Querschnittsfunktion des Managements über die Gesamtbank vernetzt.
  • Mitarbeiter verstehen weder den Gesamtzusammenhang noch die Ziele der Digitalisierung Ihrer Bank und können so ihre Potentiale und Talente nicht entfalten.
  • Die Bank entwickelt keine digital-analoge Lebensrealität und kann somit die Chancen, die sich aus der Digitalisierung ergeben, nicht vollständig nutzen.
  • Unternehmen wie z.B. Fin-Techs werden zu immer größeren Konkurrenten, weil ihre kulturelle Performance Basis, der Basis der kulturellen Basis der Bank überlegen ist.

Aus den genannten Gründen, ist es wichtig, Managementprozesse und Strategien zu entwickeln, die sich primär mit der Kultur der Bank, ihren Denk- und Arbeitsprozessen beschäftigen. Es gilt, eine individuelle digital-analoge Lebensrealität zu entwickeln. In diesem Workshop geht es um die Entwicklung digital-analoger Gesamtstrategien für Banken. Auf Basis realer Beispiele sollen neue Management-Modelle kennengelernt und auf die eigene Bank übertragen werden.  Im Laufe des zweitägigen Workshops soll ein digital-analoges Management- und Strategie-Portfolio entstehen.

Inhaltliche Bausteine:

  • Digitalisierung als Kulturthema – Menschen und Banken
  • Was können Banken von der Digitalisierung lernen?
  • Die Bank als Community Modell
  • Kultur als Entwicklungsprozess
  • Definition von Kernfunktionen der Transformation
  • Die verschiedenen Ebenen von Kompetenzen
  • Technisch – z.B. digitales Basiswissen
  • Funktional – z.B. Medienkompetenz und Informationskompetenz
  • Meta-Kompetenzen
  • VUKA und mehr
  • Wie manage ich Kompetenz-Cluster?
  • Was bedeutet agiles Management wirklich?
  • Rahmenmodelle
  • Diversitätsmodelle
  • Komplexitätsmodelle
  • Neue (alte?) Managementmodelle
  • Gemeinsames Fazit & Ausblick

Format:

  • Thematische Inputs (Präsentation)
  • Innovative erlebbare Diskussionsformate
  • Übungen – gemeinsame Erstellung einer Digitalisierungs-Landkarte

Referenten

Christoph Deeg

Senior Trainer:

Christoph Deeg ist Senior Management Trainer im Audit Research Center | ARC-Institute. Er coached Führungskräfte und berät Unternehmen in seinen Spezialgebieten Social-Media-Risk-Management, Gamification und digitale Strategien. In diesem Zusammenhang entwickelt er für Unternehmen und Institutionen operative Herangehensweisen sowie auch Weg-Ziel-Strategien, wie diese die digitale Risiko Management Strategien strategisch nutzen und in die Arbeitsprozesse implementieren – integrieren können. Dabei setzt er seinen Fokus auf die sich verändernden Denk- und Arbeitsweisen, die sich aus der Nutzung der verschiedenen digitalen Plattformen ergeben. Das Verstehen dieser neuen Arbeits- und Kommunikationskultur bildet die Basis für die Entwicklung und Realisierung umfassender und nachhaltiger digitaler Strategien, welche sowohl die interne als auch die externe Nutzung einbezieht. Speziell für die Internen Revisionen wurde dabei der „Digitale Stresstest“ basierend auf den Frameworks COSO II und COBIT 5 entwickelt, die heute in Europa und bereits weltweit zahlreichen Revisionen als Prüfungsleitfaden dienen.

Ob Organisationen es wollen oder nicht, ihre Mitarbeiter vernetzen sich über Social Networking Sites wie Xing, LinkedIn und Facebook zunehmend mit anderen Mitarbeitern des Unternehmens, mit Personen aus anderen Organisationen, mit Kunden, vielleicht auch mit der Konkurrenz. Die Grenzen der Organisation werden twitternd und bloggend unterwandert, erweitert oder aufgelöst. Organisationen müssen sich in diesem Zusammenhang mit Social-Media-Guidelines ebenso beschäftigen wie mit den Möglichkeiten ihrer Durchsetzung. Dafür ist es notwendig, dass die Organisationen die Kultur der digitalen Welt, ihre Denk- und Arbeitsweisen verstehen und wenn möglich in den Arbeitsalltag integrieren.

ARC Institute

Über das ARC-Institute

Das ARC-Institute liefert mit dem Audit Research Center wichtige Impulse zur Weiterentwicklung der Revisionsbranche. Der Zielfokus richtet sich auf die Vernetzung zwischen Wissenschaft und Praxis. Dabei steht die Weiter- und Neuentwicklung in Kooperation mit Revisoren, Unternehmen und Verbänden im Fokus, um die Praxisnähe zu erhalten und implementierungsfähige Methoden, Tools sowie Konzepte zu entwickeln. Die im Dialog mit Branchenexperten erarbeiteten Ergebnisse dienen der Praxis heute als Leitfaden und Adaptionsmöglichkeiten, um den Gesamtnutzen des Unternehmens langfristig und nachhaltig mit einer innovativen Revisionsarbeit steigern zu können.

Im Sinne des Thought Leadership Gedankens steht das ARC Institute mit dem Audit Research Centerfür Themenführerschaft und Vorausdenken im Bereich Interne Revision.

Gegenwärtig unterstützt das ARC Institute im Rahmen von Forschungs-, Beratungs- und Personalentwick-lungsprojekten nicht nur führende supranationale Institutionen, sondern auch zahlreiche börsennotierte Unternehmen in den drei deutschsprachigen Ländern Deutschland, Österreich und Schweiz.

1.780,00

Übersicht

Termine und Veranstaltungsorte

Coming soon…

Dauer

2 Tage [14 CPE ~ IIA Standards]

ARC TrainingsCenter
Zeil 111
60313 Frankfurt am Main

Anmeldebedingungen und Preis

Jeder Teilnehmertag kostet 890,- Euro zzgl. gesetzlicher USt. bei Einzelbuchung der Module. Nach Eingang Ihrer Anmeldung erhalten Sie eine Anmeldebestätigung mit Rechnung. Bitte zahlen Sie die Teilnehmergebühr direkt nach Erhalt der Rechnung. Die Teilnehmergebühr versteht sich zzgl. 19 % MwSt. Der Preis beinhaltet die Teilnahme an den Vorträgen der jeweils gebuchten Veranstaltung, Kaffeepausen sowie Seminarunterlagen.

Bis zu zwei Wochen vor Veranstaltungstermin können Sie kostenlos stornieren. Danach oder bei Nichterscheinen des Teilnehmers berechnen wir die gesamte Teilnahmegebühr. Selbstverständlich ist eine Vertretung des angemeldeten Teilnehmers möglich.

1.780,00