Basel IV und CRR II – Aktuelle bankaufsichtliche Änderungen – Stärkung der Widerstandskraft der Banken

Anforderungen, Zusammenhänge und Umsetzung in das europäische Regelwerk

Zielsetzung:

Dem Bank- und Finanzsektor einer modernen Ökonomie wird eine herausragende Bedeutung für das Wohlergehen einer Volkswirtschaft zugeschrieben. Aus diesem Grund möchte die Aufsicht den Bankensektor zunehmend widerstandsfähiger gegenüber Krisensituationen machen. Mit der CRD-IV-Richtlinie und CRR-Verordnung wurde Basel III in Europa umgesetzt und insbesondere die Qualität der Eigenmittel der Institute erhöht. Die nächste Aufsichtsrunde, „Basel IV“ genannt, überarbeitet die standardisierten und internen Risikomessmodelle zur Bestimmung der Mindesteigenmittelanforderungen und bedingt eine weitgehende Überarbeitung der europäischen Regeln.

Das Ziel unseres Seminars ist es, Ihnen ein praxisnahes Wissen über die Vielzahl der bankaufsichtlichen Neuerungen in den unterschiedlichen Säulen einer effektiven Bankenaufsicht zu vermitteln. Dabei wird ein Schwerpunkt auf die Interdependenz der Ziele der Politik, der Bankenaufsicht und anderer Interessengruppen im Hinblick auf einen stabilen Finanzmarkt gelegt.

Kleinere Fallbeispiele sollen die Anrechnungsmodalitäten und die Auswirkungen auf die Kreditwirtschaft verdeutlichen.

Insgesamt soll unser Seminar die Sicherheit im Umgang mit den Vorschriften erhöhen und das Verständnis für die Notwendigkeit der Regulierung wecken.

Inhaltliche Bausteine:

  • Einführung: Vier-Säulen-Ansatz einer effektiven Bankenaufsicht
  • Änderungen in der Säule I: Mindesteigenmittelanforderungen für Kredit-, Markt- und operationelle Risiken (Neue Standardmodelle in allen Risikobereichen sowie Verschärfungen oder Wegfall interner Modelle)
  • Änderungen in der Säule II: Bankaufsichtlicher Überprüfungsprozess (SREP, ICAAP, ILAAP und MaRisk sowie Geschäftsmodellanalyse)
  • Änderungen in der Säule III: Marktdisziplin durch Offenlegung (Erweiterung und Formalisierung)
  • Änderungen in der Säule IV: Risikounabhängige Kennzahlen (wie Leverage Ratio, LCR, NSFR, TLAC und MREL) und andere aufsichtliche Instrumente (wie Groß- und Millionenkredite)
  • Weitere Entwicklungstendenzen in der Bankenaufsicht

Referenten

Professor Dr. Hermann Schulte-Mattler

Professor Dr. Hermann Schulte-Mattler lehrt Finanzwirtschaft an der FH Dortmund. Beim Bundesverband deutscher Banken war er zuvor viele Jahre insbesondere für den Bereich der bankaufsichtlichen Behandlung von Kredit- und Marktrisiken zuständig. Nach seinem Studium der Wirtschaftwissenschaften an der Universität Essen und der Ohio State University sowie einer Tätigkeit bei einer Großbank schloss er ein Ph.D.-Studium mit Schwerpunkt Finanzwirtschaft an der Wharton School der University of Pennsylvania an. Er ist Mitherausgeber eines der führenden bankaufsichtlichen Kommentare (Kreditwesengesetz, Kommentar zu KWG und Ausführungsvorschriften, München, 5. Aufl., 2016) und Verfasser von über 170 Veröffentlichungen, insbesondere im Bereich der internationalen Harmonisierung von Aufsichtsregeln.

Anmeldung

799,00

Übersicht

Termine und Veranstaltungsorte

03.04.2020, 09:30-17:00 (Online Seminar)

Dauer

1 Tag [7 CPE ~ IIA Standards]

Code-Sharing Seminar

Anbieter:
VÖB-Service GmbH
Co-Veranstalter:
ARC Institute

Methodik

Interaktiver Vortrag, Diskussion, Gruppenarbeit, praktische Übungen, Fallstudien, Reflexion

Teilnahmebedingungen und Preis

Die Teilnahmegebühr beträgt 799,00 EUR und ist umsatzsteuerfrei gemäß §4 Nr. 22a UStG.

Nach Eingang Ihrer Anmeldung erhalten Sie eine Anmeldebestätigung mit Rechnung. Bitte zahlen Sie die Teilnehmergebühr direkt nach Erhalt der Rechnung. Der Preis beinhaltet die Teilnahme an den Vorträgen der jeweils gebuchten Veranstaltung, Kaffeepausen sowie Seminarunterlagen.Bis zu zwei Wochen vor Veranstaltungstermin können Sie kostenlos stornieren. Danach oder bei Nichterscheinen des Teilnehmers berechnen wir die gesamte Teilnahmegebühr. Selbstverständlich ist eine Vertretung des angemeldeten Teilnehmers möglich.

Anmeldung

799,00