Ausrichtung des IR Dienstleistungsportfolio

– Modernes Dienstleistungsmanagement in der Internen Revison –

Zielsetzung:

Um nachfrageorientiert mit dem Vorstand, Verwaltungs- oder Aufsichtsrat zusammen zu arbeiten ist es von besonderer Bedeutung, die richtigen Weichen im Revisions­dienstleistungsportfolio zu stellen.

Die weltweit in Studien und Praxisberichten anerkannten originären sieben Revisionsdienstleistungen unterliegen einem sprunghaften Wandel in Sprache und in geringerem Umfang auch im Inhalt. Der Wandel ist getrieben durch Branchen-innovationen und besonders in der Finanzindustrie durch Änderungen der Aufsicht. Dies ist bei einer dynamischen Umwelt zu erwarten und bei der Arbeit entsprechend zu berücksichtigen. In diesem Training werden die aktuellen Versionen der Revisionsdienstleistungen vorgestellt.

Die TeilnehmerInnen lernen hierbei, ihr Revisionsproduktportfolio entsprechend Ihrem Unternehmensgeschäftsmodell auf die Nachfrager auszurichten. Dabei wird gemeinsam entsprechend des strategischen „Audit-Resource-Based-Approach“s geprüft, wie gut die Interne Revision ausgerüstet ist, um die nachgefragten Revisionsdienstleistungen zukünftig liefern zu können. Weiterhin werden weitere  Entwicklungspfade erarbeitet.

Eine wichtige Frage ist die Abgrenzung von Beratung und Prüfung. Die Prinzipien der Internen Revision, erstmals expliziert im IPPF 2015 und nun übernommen in den neuen Standards, die zum 1. Januar 2017 in Kraft treten, fordern eine(n) aktive(n) PrüferIn. Das bedeutet auch, dass es nicht damit getan ist, auf Abweichung zum Sollzustand bzw. auf die Schwachstelle hinzuweisen. Die heutige Revisionspraxis zeigt, dass es vielfach bereits üblich ist, dem Revisionskunden aktive Best-Practice-Empfehlungen zu geben. Der wesentliche Unterschied zwischen Beratung und Prüfung liegt darin, dass bei einer Beratungsleistung kein Urteil über die Risiken und die Leistungsfähigkeit des Revisionskundens vor Umsetzung der Empfehlungen gegeben wird.

Darüber hinaus sollten bei Beratungsmandaten darauf geachtet werden, die entsprechenden Standards  (u.a. gemäß 1000C; 2010C, 2120C sowie insbesondere nach den Anforderungen der 2201C; 2210C) und die dort aufgeführten Best-Practices umzusetzen.

Im Anschluss an das Training kennen die TeilnehmerInnen die wesentlichen Möglichkeiten, ein Revisionsdienstleistungsportfolio unter Berücksichtigung der Bedürfnisse der Beteiligten aufzubauen und weiter zu entwickeln. Sie können angepasste Dienstleistungen implementieren, klare Unterscheidungen zwischen den einzelnen Bausteinen treffen sowie zu gegebenen Situationen nachfrage-orientierte Lösungen anbieten.

Inhaltliche Bausteine:

  • IIA Vorgaben und Entwicklungsstudien
  • Die sieben klassischen Revisionsdienstleistungen
  • Gestaltungsmöglichkeiten zum Aufbau eines nachfrageorientierten Revisionsdienstleistungsportfolios
  • Schwerpunktsetzung entsprechend dem organisatorischen Unternehmensgeschäftsmodell
  • Gestaltungsbeispiele aus der Praxis von unterschiedlichen Branchen
  • Konkrete Lösungswege für Ihre Interne Revision
  • Gemeinsame Erarbeitung von Entwicklungspfaden am Zeitstrahl
  • Unterstützung bei Integration und Implementierung der favorisierten Lösung/des favorisierten unternehmensindividuellen Revisionsdienstleistungsportfolios

Referenten

ARC-Institute

ARC Management Trainer

Übersicht

Termine und Veranstaltungsorte

September 2018

ARC TrainingsCenter
Zeil 111
60313 Frankfurt am Main

Dauer

1 Tag [8 CPE ~ IIA Standards]

Teilnahmebedingungen und Preis

Jeder Teilnehmertag kostet 690,- Euro zzgl. gesetzlicher USt. bei Einzelbuchung der Module. Nach Eingang Ihrer Anmeldung erhalten Sie eine Anmeldebestätigung mit Rechnung. Bitte zahlen Sie die Teilnehmergebühr direkt nach Erhalt der Rechnung. Die Teilnehmergebühr versteht sich zzgl. 19 % MwSt. Der Preis beinhaltet die Teilnahme an den Vorträgen der jeweils gebuchten Veranstaltung, Kaffeepausen sowie Seminarunterlagen.

Anmeldung

Aktuelle Revisionsthemen